Mongolei: Heilkräuterreise

KRÄUTERREISE DURCH DIE MONGOLEI

Heilkräuterreise durch die Mongolei


Naturkraft der Kräuter

Der Duft von Kräutern empfängt Sie in der Mongolei. Überall nimmt man intensiv die Fülle aromatischer Kräuter wahr, die hier gedeihen. In den Steppen der Mongolei herrscht im Sommer der herbe Duft von Wermut vor, begleitet von Kamille und Beifuß. Leuchtend blau strahlen uns große Enzianblüten entgegen, Margeriten und wilde Rosen wachsen neben riesigen Edelweiß! In Bulgan wächst auf großen Flächen Sanddorn, hier ist der Boden sandiger. Thymian, Wegerich und Heidelbeeren gibt es in Hülle und Fülle im Norden des Landes, dort, wo die Mongolei an Burjatien und Russland grenzt. Bei Birkenwäldern findet man Heidelbeeren, Moosbeeren und Preiselbeeren. Die sibirische Lärche wechselt ab mit Zedern, an denen die überaus begehrten und nahrhaften Zedernnüsse gedeihen, die in der Mongolei im Herbst geerntet und für den Winter bevorratet werden. Im Sommer stehen überall am Straßenrand der nördlichen Region große Eimer und Kanister voller Heidelbeeren und Heidelbeermarmelade zum Verkauf. Im Spätsommer werden Preiselbeeren gesammelt und eingekocht. Sanddorn wird zu Vitamin-C-reichem Saft verarbeitet, der in den Supermärkten der Mongolei verkauft wird. Die Mongolen nutzen die Gaben der Natur um sich gesund zu halten.

Die Mongolen kennen die Geheimnisse der Natur um sich gesund zu halten und nutzen sie bis heute. Eine Mongolin erzählt: „Wenn ich mich an meine Kindheit erinnere, als ich mit meinem Großvater aufs Land fuhr, weiß ich noch, dass mein Großvater jedes Jahr im Juli/August in der Provinz Archangai 2-3 Arten von Heilpflanzen für seine Herzprobleme pflückte. Nachdem er eine bestimmte Anzahl von Pflanzen gesammelt hat, legt er sie zum Trocknen auf Zeitungspapier unter der starken Sonneneinstrahlung aus. Die vollständig getrockneten Pflanzen werden dann für die Zubereitung von Kräutertee oder Naturheilmitteln verwendet. Ich vermute, sein Naturheilmittel hat ihm geholfen, perfekt zu altern und stark zu bleiben.“

Bestimmt haben Sie ähnliche Kindheitserinnerungen, vielleicht beschäftigen Sie sich mit Heilpflanzen, Pflanzenheilkunde oder Naturmedizin, oder Sie wollen in dieses Thema tiefer einsteigen – willkommen zur Heilkräuterreise Mongolei.

Highlights

Ulaanbaatar – Hustai Nuruu Nationalpark – Kharkhorin – Kloster Erdene Zuu – zu Gast bei einer Nomadenfamilie – Khorgo Vulkan und Weißer See – Khuvsgul Nationalpark – Khuvsgulsee – Bulgan – Heilquellen – Kloster Amarbayasgalant – Selenge Ebene – unterwegs mit einem heilkräuterkundigen Führer  – Heilkräuterseminar

Reiseverlauf

Tag 1: Ulaanbaatar, Hauptstadt der Mongolei
Abreise aus Europa mit MIAT ab Frankfurt (Direktflug nach Ulaanbaatar), von anderen Flughäfen z.B. mit Aeroflot.

Tag 2: Ulaanbaatar, Hauptstadt der Mongolei
Ankunft am frühen Morgen am Flughafen Ulaanbaatar, wo Sie unser Team begrüßt und in die Stadt fährt. Nach einem Frühstück lernen Sie die Sehenswürdigkeiten der Stadt kennen und besuchen das Gandan-Kloster, buddhistisches Zentrum von Ulaanbaatar. Die Hauptstadt der Mongolei liegt auf ca 1300 m Höhe und ist von Steppenhügeln umgeben, heute wachsen die Jurtenviertel bis an die Hänge dieser Berge. Am Nachmittag lernen Sie den kräuterkundigen Biologen kennen, der Ihre Reise begleitet. Übernachtung im Hotel.

Tag 3: Bekanntschaft mit der Steppe und mongolischer Geschichte.
Nach dem Frühstück fahren Sie in die Steppengebiete Richtung Orkhon-Tal. Im Gebiet Elsen Tasarkhai wandern Sie in kontrastreicher Natur: Sanddünen, Felsenberge und ein Fluss existieren nebeneinander, sie lernen erste Besonderheiten der mongolischen Vegetation kennen. Nach einem Picknick Weiterfahrt nach Kharkhorin, der einstigen Hauptstadt des mongolischen Reiches unter Chinggis Khaan und seinen Söhnen. Von der alten Stadt ist fast nichts mehr zu sehen, auf ihren Ruinen wurde das beeindruckende buddhistische Kloster Erdene Zuu erbaut, das Sie besichtigen. Abendessen und Übernachtung in einem gemütlichen Ger-Camp in der mongolischen Jurte.

Tag 4: Zu Gast bei einer Nomadenfamilie
Für 2 Tage sind Sie zu Gast bei einer Nomadenfamilie, die Sie heute mit einem Mittagessen herzlich willkommen heißt. Ihre Gastfamilie sind Malchin, wie sich die Nomaden in der Mongolei nennen – Viehzüchter. Sie haben Einblick in ihre besondere Lebensweise. Ihre bewegliche Behausung, das Ger, lässt sich leicht ab- und aufbauen. Die Nomaden haben gerade so viel Hausrat, dass sich alles gut verpacken und transportieren lässt, wenn sie bis zu vier Mal im Jahr umziehen. Ihr Reichtum sind ihre Herden aus Schafen, Ziegen und Pferden. Die Wiesen der sind im Sommer mit verschiedenen Blumen übersät. Sie sind von einer intakten Umwelt und einem gesunden Klima abhängig. Lassen Sie sich erzählen, wie glücklich Regen machen kann. Reitmöglichkeit. Übernachtung in der Gästejurte der Familie.

Tag 5: Nomadenfamilie und Wildkräuterwanderung
Sie nehmen teil am Alltagsleben der Nomadenfamilie, die im Sommer viel zu tun hat: beim Melken, der Verarbeitung der Milch zu verschiedenem Käse, Quark, Joghurt, Airag, der Betreuung und Pflege der Tiere können Sie zuschauen oder auch helfen. Bei einer Wildkräuterwanderung lernen Sie Wildblumen und Heilkräuter und ihre Heilwirkungen kennen. Reitmöglichkeit. Übernachtung im Ger.

Tag 6: Nomadenfamilie – Khorgo Vulkan und Terkhiin Tsagaan Nuur
Abschied von der Familie und Weiterfahrt zum Vulkan Khorgo, der in einer faszinierenden Landschaft in der Nähe des Sees Terkhiin Tsagaan Nuur, „Weißer See“ liegt. Bei Wanderungen in der idyllischen Gegend bekommen Sie eine Vorstellung davon wie der Vulkanismus vor ca 10.000 Jahren diese Landschaft geschaffen hat. Der Khorgo selbst hat wenig Vegetation und einen abschüssigen steinigen Krater. Zwei Übernachtungen im gemütlichen Maikhan Tolgoi Ger Camp. Reitmöglichkeit.

Tag 7: Terkhiin Tsagaan Nuur und Khorgo
Eine kleine Wanderung führt Sie auf den Vulkan Khorgo mit herrlichem Rundblick in die ursprüngliche Landschaft, der man die einstigen vulkanischen Aktivitäten ansieht. Überall liegen Basaltbrocken und Lavagestein, als wäre der Khorgo erst vor kurzem ausgebrochen. Aber er ist schon seit Tausenden von Jahren kalt. Unterwegs erfahren Sie mehr über die interessante Vegetation dieser Gegend und sammeln Heilkräuter. Am Nachmittag wählen Sie je nach Interesse ein Heilkräuter-Seminar und Workshop oder ein Bachblüten-Seminar. Reitmöglichkeit.

Tag 8: Tumurbulag
Fahrt zum Shivert Berg. Die Gegend ist reich an Wiesen mit unzähligen Blumen und Kräutern. Erkunden Sie die schöne Umgebung auf eigene Faust oder gehen Sie mit dem Heilpflanzenexperten auf Exkursion. Genießen Sie dabei die Weite und die Ruhe der Landschaft. Übernachtung im Ger Camp Ulziit Khishig.

Tag 9 und 10: Khuvsgul-Nationalpark / Khuvsgul See
Ihre Reise geht weiter in den Norden der Mongolei. Der Khuvsgul-See, der kleine Bruder des Baikalsees, ist ein ganz besonderes Ziel. Schon die Fahrt dorthin ist wunderschön – genießen Sie die Ausblicke auf hügelige Steppengebiete. Der Khuvsgul Nationalpark empfängt Sie mit seiner einzigartigen ursprünglichen Schönheit und seinem Reichtums an Fauna und Flora. Der Khuvsgulsee ist auch als „Blaue Perle der Mongolei“ bekannt und ist der größte Süßwasserspeicher des Landes. Unterwegs kaufen Sie in der Provinzhauptstadt Murun frische Lebensmittel auf dem regionalen Markt ein. Hier finden Sie auch das eine oder andere schöne Souvenir in traditioneller Handarbeit. Für die 2 Tage am See beziehen Sie ein gemütliches Ger im Camp. Genießen Sie die herrlichen Ausblicke auf ein Panorama hoher Berge und hügeliger Taiga. Wanderung durch einen Wald aus sibirischen Lärchen, in dem Sie viele Kräuter entdecken. An einem Aussichtspunkt genießen Sie den Blick über den 80 km langen See und entdecken einen schamanischen Ritualplatz. Die Blumenwiesen an den Hängen der Hügel und am Ufer machen die Umgebung des Khuvsgulsees zu einem Paradies für Pflanzenfreunde. In Margeritenwiesen leuchten blaue Enzianblüten und samtige Edelweiß. Es gibt so viel zu entdecken, dass die 2 Tage Aufenthalt fast zu kurz sind. Am zweiten Tag fahren Sie mit dem Boots zur Wunsch-Insel, einem heiligen Ort, der natürlich nicht betreten wird, aber all unsere Wünsche empfängt. Für den Abend ist ein Treffen mit unserem Schamanen geplant. 2 Übernachtungen im Ger Camp direkt am Ufer des Khuvsgul-Sees. Optional: Reitausflug

Tag 11: Bulgan Provinz – Uran Togoo Vulkan
Sie verlassen den Khuvsgul-See und fahren zum grünen Bulgan Aimag. Besuch des Vulkans Uran Togoo. Das Wort Uran bedeutet auf Mongolisch „künstlerisch“ und spielt auf die schönen Formen in der Natur an – zum Beispiel Kreise. In Khutag Undur besuchen sei natürliche Heilquellen. Der Uran Togoo Nationalpark gilt als eine der schönsten Gegenden der Nord-Mongolei. Landwirtschaft und Bergbau sind hier per Gesetz verboten und so wandern Sie hier durch ruhige ursprüngliche Waldsteppe mit Lärchen, Espen und Birken sowie einer Fülle von Kräutern, die ein Zeichen intakter Natur sind. In der Umgebung des kleinen Vulkans leben viele Vögel, wie Wiedehopf, Spechte, Schneehühner, Falken und ebenso leben hier Hirsche, Wildschweine, Argalis, Murmeltiere und Kaninchen. Der Vulkan erhebt sich als fast perfekter Kegel aus der Ebene, seine Nordseite ist bewaldet. Der Krater ist nur 50 m tief und voll üppiger Vegetation. In der Mitte befindet sich ein kreisrunder See. Übernachtung im Ger-Camp.

Tag 12: Amarbayasgalant
Das einzigartig gelegene Steppenkloster Amarbayasgalant wurde zwischen 1726 und 1736 zu Ehren des verstorbenen Zanabazar erbaut. Er war dere erste Vertreter des Buddhismus in der Mongolei. Das Kloster ist in ganz Asien für seine erstaunliche Architektur bekannt. Es gibt keinen einzigen Nagel im ganzen Komplex. Der gesamte Gebäudekomplex wird ausschließlich durch eine Holzkonstruktion zusammengehalten. Übernachtung im Ger Camp.

Tag 13: Selenge
Der Selenge Aimag hat seinen Namen vom Fluss Selenge, der in den Baikalsee mündet. Von einem wunderschönen Aussichtspunkt in Saikhan Hutul genießen Sie die Aussicht von einem hohen Felsen über die Selenge-Ebene, in die der Orkhon-Fluss mündet. Rückfahrt nach Ulaanbaatar. Übernachtung im Hotel.

Tag 14: Ulaanbaatar
Freier Tag in der Hauptstadt. Es gibt viel zu sehen und zu entdecken. Schönste Souvenirs und hochwertige Kleidung aus fairer Produktion in mongolischen Kooperativen gibt es im Mary & Martha Fair Trade Shop. Am Abend Abschiedsessen mit dem Team in einem feinen Restaurant. Übernachtung im Hotel.

Tag 15: Abreise
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen, Abschied vom Team und Heimreise.

Heilkräuterreise durch die Mongolei


Reisetermine und Preise:

20.07. – 03.08.2024 Preis pro Mensch ab ca. 2.835 €

Im Preis enthaltene Leistungen:

  • Übernachtungen wie im Programm ausgewiesen (Hotel 4* in Ulaanbaata und Ger-Camp unterwegs in der Mongolei (Ger/Jurte))
  • fachkundige Begleitung durch einen Pflanzen-Experten (heilkräuterkundiger Biologe)
  • Reiseleitung:- englischsprachige einheimische Reiseleitung – Gudrun Wippel (Heilkräuterseminar, Bachblüten-Seminar, Wanderungen)
  • alle Transfers im Land lt. Programm, Bootstouren
  • Eintritte zu Besichtigungen und in Naturschutzparks lt. Program
  • Ausflüge lt. Programm
  • Vollverpflegung (Frühstück, Mittagessen, Abendessen)
  • SympathieMagazin „Mongolei verstehen“

Nicht im Preis enthalten:

  • Internationale An- und Abreise, Flüge ab ca. 800 € via MIAT, Flüge können Sie über uns dazu buchen
  • Einzelzimmerzuschlag im Hotel ca. 90 €
  • Besuch / Ritual bei einem Schamanen
  • Termin mit einem buddhistischen Lama im Gandan Kloster (oder anderem buddhistischen Kloster)
  • Reiseversicherungen
  • Persönliche Ausgaben (zusätzliche Getränke, ggf. Trinkgelder, Snacks, Souvenirs)

Mindestteilnehmerzahl: 2 Menschen
Maximalteilnehmerzahl: 8 
Menschen

Reiseleiter:

Unsere Reiseleiter auf dieser Reise sind Mongolen, die Deutsch sprechen, z. T. in Deutschland studiert haben. Sie stellen die Schönheit ihres eigenen Landes mit Stolz vor. Lassen Sie sich überraschen, wie das dünnsbesiedelste Land unsere Erde wirklich ist.

Info:

Um Plastikmüll zu vermeiden können Sie jeden Morgen ausreichend abgekochtes Trinkwasser (auf Wunsch Tee) in ihre Trinkflasche abfüllen, außerdem nutzen wir Wasserfilter, die wir Ihnen mitgeben

Hinweis:

Trinity Travel ist hier als Reisevermittler tätig. Es gelten die AGB´s des Veranstalters.

Generelle Hinweise:

  • Impfbestimmungen: keine Impfvorschriften. Poliomyelitis, Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über vier Wochen Hepatitis B, Tollwut, FSME/RSSE, Meningokokken-Krankheit und Typhus empfohlen.
  • Anforderungen: körperliche/seelische Stabilität und Gesundheit.
  • Ideale Reisezeit: Juni, Juli und August
  • Visum/Pass: Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise in die Mongolei ein Visum, das bei der Mongolischen Botschaft in Berlin beantragt werden kann.
Heilkräuterreise durch die Mongolei

Mongolei

Achtsamkeit

Asien

Erlebnisreisen